Terminvereinbarung weiterhin notwendig!

Impfen im Kreis Steinfurt

Impfzentrum Kreis Steinfurt

ACHTUNG: Geringe Nachfrage: Kreis Steinfurt schließt Ende April sein Impfzentrum am FMO

Öffnungszeiten Imfpzentrum

ab dem 1. Mai
+++ GESCHLOSSEN +++

Impfstoffe

Hinweis: Die Impfung sowie die Impfberatung erfolgen durch die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte.


Was?
Für wen?
Allgemine Hinweise
Die finale Entscheidung über die Impfung trifft der beratende Impfarzt bzw. die beratende Impfärztin im Einvernehmen mit der zu impfenden Person. Bei Personen zwischen 5 und 15 Jahren muss immer das Einverständnis eines Sorgeberechtigten vorliegen.

Die STIKO empfiehlt Personen, die bisher nur eine einmalige Impfung mit einem der nicht in der EU zugelassenen inaktivierten Ganzvirusimpfstoffe (CoronaVac, Covilo und Covaxin) oder dem Vektor-basierten Impfstoff Sputnik V erhalten haben, eine erneute Impfserie (Grundimmunisierung und Auffrischungsimpfung) mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff. Für Personen, die andere als die o.g. nicht in der EU zugelassenen Impfstoffe erhalten haben, gilt weiterhin die Empfehlung einer erneuten Impfserie mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff.
Novavax (Nuvaxovid)
  • Erstimpfungen für Personen, die über 18 Jahre alt und nicht schwanger sind bzw. stillen
  • Zweitimpfungen erfolgen im Abstand von drei Wochen/ 21 Tagen. Der Abstand ist zwingend einzuhalten.
Biontech/Pfizer (Comirnaty)
für 5- 11-Jährige
  • Erstimpfungen für Personen, die zwischen 5 und 11 Jahre alt sind
  • Zweitimpfungen erfolgen im Abstand von drei Wochen/21 Tagen. Der Abstand ist zwingend einzuhalten. Vorher kann eine Zweitimpfung nicht erfolgen
  • 1. Auffrischungsimpfung nur bei Kindern mit Immundefizienz (3 Monate nach Abschluss der Grundimmunisierung) oder einzelner Vorerkrankungen (6 Monate nach Abschluss der Grundimmunisierung)
    Diese Impfungen sollen wegen der individuellen Bewertung in Bezug auf eine Auffrischungsimpfung nach Möglichkeit bei den behandelnden Ärzten erfolgen.
  • 1. Auffrischungsimpfung für Personen, die eine vollständige Grundimmunisierung oder eine Grundimmunisierung plus eine Auffrischungsimpfung mit einem der nicht in der EU zugelassenen inaktivierten-Ganzvirusimpfstoffe (CoronaVac, Covilo und Covaxin) oder dem Vektor-basierten Impfstoff Sputnik V erhalten haben
    • im Abstand von ≥ 3 Monaten zur vorangegangenen Impfstoffdosis
    • im Abstand von frühestens 3 Monaten nach Ende der Infektion, wenn die Personen eine Grundimmunisierung mit einem der o.g. Impfstoffe erhalten haben und danach eine labordiagnostisch gesicherte SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben
      Hinweis: Die nicht in der EU zugelassenen Impfstoffe werden bei der rechtlichen Einordnung bzgl. des Status des vollständigen Impfschutzes gem. § 22a IfSG nicht berücksichtigt.
Biontech/Pfizer (Comirnaty)

  • Generell gilt: Impfungen mit Comirnaty sind für Personen ab 12 Jahren empfohlen.
  • Ersttermine 
  •  Zweittermine, wenn die Erstimpfung erfolgt ist:
    • mit Comirnaty (BioNTech/Pfizer), Impfabstand: 3- 6 Wochen
    • mit COVID-19-Vaccine Jansen (Johnson& Johnson), Impfabstand: 4 Wochen
    • mit Spikevax (Moderna): Nur bei Personen zwischen 12 und 29 Jahren oder Schwangeren. Personen, die über 30 Jahre alt sind, erhalten wiederholt den Impfstoff von Moderna. Impfabstand: 4 Wochen  
  • 1. Auffrischungsimpfung (3 Monate nach Abschluss der Grundimmunisierung)
  • 1. Auffrischungsimpfung für Personen, die eine vollständige Grundimmunisierung oder eine Grundimmunisierung plus eine Auffrischungsimpfung mit einem der nicht in der EU zugelassenen inaktivierten-Ganzvirusimpfstoffe (CoronaVac, Covilo und Covaxin) oder dem Vektor-basierten Impfstoff Sputnik V erhalten haben
    • im Abstand von ≥ 3 Monaten zur vorangegangenen Impfstoffdosis
    • im Abstand von frühestens 3 Monaten nach Ende der Infektion, wenn die Personen eine Grundimmunisierung mit einem der o.g. Impfstoffe erhalten haben und danach eine labordiagnostisch gesicherte SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben
      Hinweis: Die nicht in der EU zugelassenen Impfstoffe werden bei der rechtlichen Einordnung bzgl. des Status des vollständigen Impfschutzes gem. § 22a IfSG nicht berücksichtigt.
  • 2. Auffrischungsimpfung für Personen,
    • ab dem Alter von 70 Jahren
    • die in Pflegeeinrichtungen wohnen oder betreut werden
    • mit einem erhöhten Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf in Einrichtungen der Eingliederungshilfe
    • mit Immundefizienz
Die 2. Auffrischungsimpfung wird mit einem Abstand von mindestens 3 Monaten zur letzten Auffrischungsimpfung empfohlen.  
  • 2. Auffrischungsimpfung für Personen, die in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen tätig sind.
    Die 2. Auffrischungsimpfung wird in der Regel mit einem Abstand von 6 Monaten zur letzten Auffrischungsimpfung empfohlen.  
Moderna (Spikevax)
  • Generell gilt: Impfungen mit Spikevax (Moderna) sind für Personen ab 30 Jahren empfohlen. Der Impfstoff soll nicht an Schwangere verimpft werden. Nach ärztlicher Aufklärung und Risikoakzeptanz der zu impfenden Person, kann eine Impfung auch bei Personen unter 30 Jahren erfolgen.
  • Erst- und Zweittermine, Impfabstand: 4-6 Wochen  
  • 1. Auffrischungsimpfung (3 Monate nach Abschluss der Grundimmunisierung  
  • 1. Auffrischungsimpfung für Personen, die eine vollständige Grundimmunisierung oder eine Grundimmunisierung plus eine Auffrischungsimpfung mit einem der nicht in der EU zugelassenen inaktivierten-Ganzvirusimpfstoffe (CoronaVac, Covilo und Covaxin) oder dem Vektor-basierten Impfstoff Sputnik V erhalten haben
    • im Abstand von ≥ 3 Monaten zur vorangegangenen Impfstoffdosis
    • im Abstand von frühestens 3 Monaten nach Ende der Infektion, wenn die Personen eine Grundimmunisierung mit einem der o.g. Impfstoffe erhalten haben und danach eine labordiagnostisch gesicherte SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben
      Hinweis: Die nicht in der EU zugelassenen Impfstoffe werden bei der rechtlichen Einordnung bzgl. des Status des vollständigen Impfschutzes gem. § 22a IfSG nicht berücksichtigt.
  • 2. Auffrischungsimpfung für Personen
    • ab dem Alter von 70 Jahren
    • die in Pflegeeinrichtungen wohnen oder betreut werden
    • mit einem erhöhten Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf in Einrichtungen der Eingliederungshilfe
    •  mit Immundefizienz
Die 2. Auffrischungsimpfung wird mit einem Abstand von 3 Monaten zur letzten Auffrischungsimpfung empfohlen.

  • 2. Auffrischungsimpfung für Personen, die in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen tätig sind.
    Die 2. Auffrischungsimpfung wird in der Regel mit einem Abstand von 6 Monaten zur letzten Auffrischungsimpfung empfohlen.



Einrichtungsbezogene Impfpflicht

Kreis Steinfurt öffnet Online-Meldeportal für Pflegeheime, Krankenhäuser und weitere Einrichtungen im Gesundheitswesen

Durchsetzung der Corona-Impfpflicht durch das Gesundheitsamt nach Ablauf der Meldefrist am 31. März

Ab dem 16. März gilt deutschlandweit die einrichtungsbezogene Impfpflicht für Beschäftigte in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen und Unternehmen. Nach § 20a Infektionsschutzgesetz sind die jeweiligen Einrichtungsleitungen dazu verpflichtet, Beschäftigte (dazu zählt auch das Leitungspersonal), die nicht über den erforderlichen Corona-Impf- oder Genesenenstatus verfügen, an das zuständige Gesundheitsamt zu melden. Dazu stellt ihnen der Kreis Steinfurt unter www.kreis-steinfurt.de/meldung-corona-impfpflicht ein datenschutzkonformes Online-Meldeportal zur Verfügung, mit denen die Einrichtungsleitungen ihrer Meldeverpflichtung nachkommen können. Eine entsprechende Übermittlungsbestätigung wird nach erfolgter Meldung automatisch per Mail an die Einrichtungsleitung versandt.

Gemäß dem Erlass zur Umsetzung der einrichtungsbezogenen Impfpflicht des Landes Nordrhein-Westfalen muss die Meldung betroffener Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über das Onlineportal im Zeitraum zwischen dem 16. und 31. März 2022 erfolgen. Nach Ablauf der Meldefrist beginnt das Gesundheitsamt des Kreises Steinfurt mit der Durchsetzung der Impfpflicht. Wenn keine medizinischen Ursachen gegen eine Corona-Impfung der betroffenen Person sprechen, sieht das Infektionsschutzgesetz die Verhängung von Bußgeldern vor. In einem weiteren Schritt können auch Betretungs- und Tätigkeitsverbote ausgesprochen werden, sofern Mitarbeitende innerhalb einer angemessenen Frist einen entsprechenden Impf- oder Genesenenstatus weiterhin nicht nachweisen.

Pressemitteilungen zum Thema "Impfen"

Pressemitteilung von Donnerstag, 21. April 2022: Geringe Nachfrage: Kreis Steinfurt schließt Ende April sein Impfzentrum am FMO | Impfungen bei der niedergelassenen Ärzteschaft weiterhin möglich

Pressemitteilung von Mittwoch, 9. März 2022: Einrichtungsbezogene Impfpflicht: Kreis Steinfurt öffnet Online-Meldeportal für Pflegeheime, Krankenhäuser und weitere Einrichtungen im Gesundheitswesen
Durchsetzung der Corona-Impfpflicht durch das Gesundheitsamt nach Ablauf der Meldefrist am 31. März

Impfen - Aufklärungsunterlagen in verschiedenen Sprachen

Die Aufklärungsunterlagen zum Impfen finden Sie in verschiedenen Sprachen auf den Seiten des Robert Koch-Instituts.
(Albanisch, Arabisch, Bulgarisch, Dari, Englisch, Französisch, Kroatisch, Kurdisch, Paschtu, Persisch, Polnisch, Rumänisch, Russisch, Serbisch, Spanisch, Tigrinisch, Türkisch, Urdu, Vietnamesisch)

 

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.