Terminvereinbarung weiterhin notwendig!

#Klimaschutzbürger 2.0

Wie kann Klimaschutz im Alltag gelingen? 18 Haushalte aus dem Kreis Steinfurt wagten 2019 den Selbstversuch.

 

Der Kreis Steinfurt arbeitet mit dem Amt für Klimaschutz und Nachhaltigkeit und dem Verein energieland2050 seit mehreren Jahren an einer gelingenden Energiewende. 2013 wurde das Ziel von der Politik ausgerufen bis 2050 bilanziell Energieautark zu sein. Dieses Ziel kann nur gesamtgesellschaftlich erreicht werden. Der Ausbau der Erneuerbaren Energien allein wird nicht ausreichen, auch das Mitwirken der Bürgerinnen und Bürger ist nötig. Diese können durch klimafreundliches Verhalten - bspw. kurze Wege mit dem Rad statt mit dem Auto zu fahren - den Energiebedarf deutlich reduzieren. Genau hierfür sollte das Projekt "Klimaschutzbürger 2.0" Anreize schaffen und die Teilnehmenden zum Ausprobieren einladen.


Der ökologische Fußabdruck

Der ökologische Fußabdruck (hier berechnen) einer Person aus Deutschland liegt im Schnitt bei 5,0 globalen Hektar. Würden alle Menschen so leben, wären 2,9 Planeten nötig, um den Ressourcenbedarf zu befriedigen.



Das Projekt Klimaschutzbürger 2.0 - Energiewende von unten

Im Projekt "Klimaschutzbürger 2.0" wurden Haushalte für ein Realexperiment gesucht, in dem nachhaltige Verhaltensweisen ausprobiert werden konnten. 18 Haushalte aus 12 Kommunen des Kreises Steinfurt machten mit und schaffen es ihren ökologischen Fußabdruck im Schnitt um 10 Prozent zu senken.



Gemeinsam mit Expertinnen und Experten erarbeiteten die Teilnehmenden im Laufe des Jahres Maßnahmen zum klimafreundlichen Verhalten in den Bereichen Ernährung & Konsum, Mobilität und Energiesparen & Wohnen mit tollen Veranstaltung wie Klimakochkurs oder Spritspar-Fahrtraining.

Neben dem Ausprobieren nachhaltiger Verhaltensweisen, stand im Projekt auch der gegenseitige Austausch der Teilnehmenden getreu dem Motto "Tue Gutes und rede darüber." im Vordergrund.


Veranstaltungen im Projekt

Nachfolgend gibt es einige Informationen und Impressionen zu den Veranstaltungen des Projektes "Klimaschutzbürger 2.0":

Auftaktveranstaltung - 31.01.2019

Besichtigung der Ausstellung KonsumWandel - 22.02.2019

Workshop "Klimaschutz gut kommunizieren" - 22.03.2019

Workshop "Ernährung und Konsum" - 13.04.2019

Klimakochkurse - 11. & 17.05.2019

Workshop "nachhaltiges Gärtnern" - 08.06.2019

Stadtradeln - 30.05.-19.06.2019

Workshop "Mobilität" - 10.07.2019

Spritsparfahrtraining - 10.08. & 22.09.2019

Infostand beim LEADER-Parkleuchten, 23. + 24.08.2019

Workshop "Energiesparen und Wohnen" - 21.09.2019

Vortrag "FAIRreisen - Nische oder Notwendigkeit?" - 05.11.2019

Infostand bei "Lengerich for future" - 08.11.2019

Weihnachtlicher Zukunftsworkshop - 29.11.2019

Abschlussveranstalung - 29.02.2020

/ Kreisjugendamt Steinfurt

Postadresse

Tecklenburger Str. 10
48565 Steinfurt Adresse in Google Maps anzeigen

Öffnungszeiten

Kreisjugendamt Steinfurt

Tecklenburger Str. 10

48565 Steinfurt


erreichbar:

Mo. bis Do. von 08:00 bis 16:30 Uhr

und Fr.von 8:00 bis 13:00 Uhr

Telefon: 02551 69 2305 Fax: 02551 69 2397


Verw. Stelle Tecklenburg Jugendamt

Landrat-Schultz-Str. 1

49545 Tecklenburg


erreichbar:

Mo. bis Do. von 08:00 bis 16:30 Uhr

und Fr.von 8:00 bis 13:00 Uhr

Telefon: 02551 69 3222 Fax: 02551 69 3774




Sonstige Angaben

Die Aufgaben eines Jugendamtes sind umfangreich. Daher sind sie im Kreisjugendamt Steinfurt thematischen  Fachbereichen zugeordnet.

„Information - Beratung - Hilfe"-Angebote, Ansprechpartner, Leistungen und Formulare des Kreisjugendamtes Steinfurt stellen wir Ihnen auf diesen Seiten vor. Wir informieren Sie verständlich und umsichtig zu Fragen zum Kinder- und Jugendschutz, Hilfsangebote bei Trennung und Scheidung, Frühe Hilfen für Eltern, Erzieherische Hilfen und stehen Ihnen gerne hilfreich zur Seite.

Wir bieten Ihnen persönliche Ansprechpartner/-innen, kompetente Beratung und qualifizierte Unterstützung.


Auszeichnung - Bundeswettbewerb "Klimaaktive Kommune"

Ausgezeichnet wurde das Projekt 2020 im Bundeswettbewerb "Klimaaktive Kommune" in der Kategorie "Kommunaler Klimaschutz zum Mitmachen". Der Wettbewerb wird vom Bundesumweltamt und vom Deutschen Institut für Urbanistik (difu) jährlich ausgelobt und ist mit einem Preisgeld von 25.000 Euro dotiert.


Wissenschaftliche Begleitung

Wir danken herzlich der Hochschule Osnabrück, insbesondere Prof. Stefanie Wesselmann sowie ihren Studierenden, dem Zentrum für Interdisziplinäre Nachhaltigkeitsforschung (ZIN) der Universität Münster als auch Felizia Göltenboth (Studentin der Universtität Tübingen) für die wissenschaftliche Begleitung und Unterstützung!


Projektbericht

Der Projektbericht mit einer ausführlichen Evaluation kann hier herunterladen werden.

Projektkoordination

 

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.