Notärzte

Der Kreis Steinfurt verfügt über insgesamt acht Notarztstandorte in den Städten Emsdetten, Greven, Ibbenbüren, Lengerich, Ochtrup, Rheine und Steinfurt sowie in der Gemeinde Mettingen. Die Besetzung der Notarztstandorte erfolgt dabei sowohl über geeignete Krankenhäuser als auch über den im Kreis Steinfurt eingerichteten Notarztpool. Die Standorte Rheine und Ibbenbüren werden rund um die Uhr an sieben Tagen pro Woche durch die dort ansässigen Krankenhäuser (Mathias-Spital Rheine und Klinikum Ibbenbüren) besetzt. Die Notarztvorhaltung an den Standorten Greven, Lengerich und Steinfurt erfolgt von montags bis freitags tagsüber durch das St. Franziskus-Hospital Münster (Greven), die HELIOS-Klinik Lengerich und das Marienhospital Steinfurt. Nachts und an den Wochendenden besetzt an den vorgenannten Standorten jeweils ein Pool-Notarzt das Notarzteinsatzfahrzeug. Die Standorte Emsdetten und Mettingen sind tagsüber besetzt, der Notarzt kommt entweder aus dem Pool (Ochtrup) oder wird durch das Mathias-Spital Rheine (Emsdetten) bzw. die HELIOS Klinik Lengerich (Mettingen) gestellt. In Ochtrup wird der Notarzt tagsüber vom Notarztpool besetzt. Weitere Informationen zum Notarztpool des Kreises Steinfurt, zur Fortbildungsverpflichtung für Notärzte und dem Fortbildungsbudget, das den im Rettungsdienst des Kreises Steinfurt tätigen Notärzten zur Verfügung steht, erhalten Sie unter den folgenden Links: