Handlungsfelder und Projekte

Das Kreisentwicklungsprogramm gibt die strategischen Ziele für unseren Kreis vor - in den vier definierten Handlungsfeldern

  • die Menschen
  • die Wirtschaft
  • die Bildung
  • die natürlichen Lebensgrundlagen

Das bedeutet für die Kreisverwaltung, dass alle Handlungen und Projekte auf diese Ziele ausgerichtet sind.

Die engagierte und qualitätvolle Erfüllung unserer Pflichtaufgaben ist die unverzichtbare Basis für die Bewältigung der zukünftigen Herausforderungen. Darauf aufbauend initiieren wir mit dem Kreisentwicklungsprogramm Projekte mit dem Ziel, unseren Kreis auch für die Zukunft wirtschaftlich stark, lebens- und liebenswert zu erhalten.

Zahlreiche Projekte sind bereits abgeschlossen bzw. erfolgreich etabliert. Beispiele aus den vier Handlungsfeldern sind die Familienhebamme, das Netzwerk Hospiz, die finanzielle Unterstützung von Existenzgründern, die Bürgerradwege, die Einrichtung eines Berufsnavigators, der Verein „Haus im Glück“ oder auch die Anlage von Naturerlebniswegen, um nur einige zu nennen. Neue Projekte werden in den verschiedenen Sachgebieten der Kreisverwaltung und auch von externen Partnern entwickelt. Sie haben ihren Ursprung in veränderten Rahmenbedingungen, neuen Erkenntnissen zur demografischen Entwicklung oder auch in neuen gesellschaftlichen Strömungen.

Es handelt sich um einen kontinuierlichen Entwicklungsprozess. Garanten für den Erfolg sind dabei weiterhin zahlreiche externe Partner, wie die Kommunen, der Kreissportbund, die Landfrauen, die Volkshochschule, unterschiedlichste Vereine und viele mehr. Je nach Projekt übernehmen sie die verschiedensten Funktionen, sei es als Projektverantwortlicher, als Koordinator, als Ansprechpartner oder durch ihre Mitarbeit.

Den Stand der Umsetzung der einzelnen Projekte dokumentieren wir in einem regelmäßigen Controllingbericht:

Hier können Sie den Controllingbericht 2013 herunterladen (PDF, 3,5 MB).

Hier können Sie den Controllingbericht 2010/2011 herunterladen (PDF, 2,7 MB).

Hier können Sie den Controllingbericht 2009 herunterladen (PDF, 3,6 MB).