Drei Projektbeschlüsse für das Steinfurter Land

 

Das Steinfurter Land geht den nächsten Schritt


Die Beschlussvorlagen für weitere innovative Projektideen standen auf der Tagesordnung der Vorstandssitzung der Lokalen Aktionsgruppe Steinfurter Land. Ein herausragendes Beispiel für ein abgeschlossenes LEADER-Projekt war  dabei bereits der Veranstaltungsort selbst. Die Stenings Scheune des Heimatvereins Altenberge beherbergt das LEADER-Projekt „Regionales Zentrum für Genealogie und Ortsgeschichte“ und war somit ideale Kulisse für die neuen Projektideen. Bürgermeister Jochen Paus begrüßte zunächst den Vorstand und erzählte nicht ohne Stolz über die lange Geschichte des Ortes und das herausragende bürgerschaftliche Engagement, das die heutige Nutzung an neuer Stelle ermöglicht. Auch der stellvertretende Vorsitzende des Heimatvereins Altenberge, Werner Witte, hieß die Lokale Aktionsgruppe willkommen und lud gleich zur persönlichen Führung durch das Heimathaus ein.

Folgende Projekte wurden anschließend vom Vorstand der Lokalen Aktionsgruppe Steinfurter Land beschlossen.

Kauzig und beliebt – eine gute Zukunft für den Steinkauz im Steinfurter Land

Eine gute Nachricht für den Steinkauz! Die besonders schützenwerte, aber auch gefährdete Eulenart, erhält durch die Biologische Station des Kreises Steinfurt, tatkräftige Unterstützung um den Bestand langfristig zu sichern. Dafür werden vorrangig Steinkauzröhren installiert sowie gepflegt und zwar größtenteils im Ehrenamt mit Unterstützung der Profis von der Biologischen Station. Darüber hinaus werden die natürlichen Lebensräume der Steinkäuze erhalten. Hiervon profitiert nicht nur der Steinkauz, sondern auch diverse andere Tier- bzw. Vogelarten. Dazu ist insbesondere die Aufmerksamkeit der Bevölkerung erforderlich, um einen wichtigen Beitrag zur westfälischen Biodiversität leisten zu können und den Vögeln weiterhin ein zu Hause im Steinfurter Land bieten zu können. Wer in Zukunft den Steinkauz beobachten möchte, sollte sich an ausgewiesenen Beobachtungspunkten lediglich ein wenig Zeit nehmen.                                 

Jugendgerechte Kommune

Wie gestaltet man eine Gemeinde jugendgerecht und was bedeutet es überhaupt eine Kommune „jugendgerecht“ zu organisieren? Diesen Fragen stellen sich die Gemeinden Horstmar und Metelen und zwar gemeinsam mit den Jugendlichen. Nicht nur gute Ideen zu haben, sondern diese auch nachhaltig und zukunftsorientiert umzusetzen, ist die große Herausforderung. Dazu sollen Jugendliche zu Jugendcoachs trainiert werden. Hierbei wird das politische Interesse angeregt, um das Verhältnis zwischen Politik und der jüngeren Generation zu beleben. Jugendliche werden aktiviert und in die Lage versetzt sich in der Kommunen einbringen zu können und kommunalpolitische Entwicklungen mit zu beeinflussen. Dies steigert langfristig die Attraktivität der gesamten Kommune und ist somit nicht nur Interesse der jungen Leute.

Gemeinsam. Digital. Mobil – eine digitale Mobilitätsplattform für den Kreis Steinfurt

Carsharing hat sich mittlerweile in großen Städten etabliert, im ländlichen Raum steckt das Thema häufig jedoch noch in den Kinderschuhen. Der Kreis Steinfurt geht nun einen großen Schritt und plant eine digitale Anwendung für verschiedene Mobilitätsangebote. Vom Lastenrad für die Nachbarschaft bis hin zur Fahrzeugflotte des kommunalen Bauhofs oder auch von Unternehmen können alle Fahrzeuge an einen frei wählbaren Personenkreis verliehen werden und in einer gemeinsamen Anwendung vernetzt werden. Die Angebote können dabei ebenso öffentlich oder im geschlossenen Nutzerkreis verfügbar gemacht werden. Auch Zahlungen und digitale Schlüsselsysteme können in die Anwendung integriert werden. Ein spannendes Angebot für viele Akteure und ein Beitrag zur vernetzten Mobilität im Steinfurter Land. Konkret sollen zunächst in vier Pilotkommunen im Kreis Steinfurt individuelle Verleihkonzepte entwickelt werden. Darauf aufbauend wird eine digitale Buchungsplattform entwickelt, die individuell an die Bedarfe angepasst wird und von den Pilotkommunen genutzt werden kann.

Folgende Projekte wurden dem Vorstand der Lokalen Aktionsgruppe Steinfurter Land vorgestellt und werden voraussichtlich in den kommenden Sitzungen zur Abstimmung vorgelegt.

Coworking in Laer

Auf dem Hof Homann soll eine innovative Form des gemeinsamen Arbeitens entstehen. Auf dem Hof in der Gemeinde Laer sollen durch Baumaßnahmen Büro- und Gemeinschaftsräume für Menschen aus unterschiedlichsten Branchen und Hintergründen errichtet werden. Die Idee soll den Blick über den Tellerrand schärfen - und zwar im doppelten Wortsinn. Einerseits soll ein Kreativraum entstehen in dem Menschen mit verschiedenen Hintergründe gemeinsame Ideen entwickeln und Projekte umsetzen können. Andererseits liegt der Schwerpunkt einer digitalisiert und gleichermaßen nachhaltigen Landwirtschaft: vom Feld über den Vertrieb und die Verarbeitung bis zum Teller. 

Servicestelle Wohnen

Auch für die Kommunen im Kreis Steinfurt ist Wohraum zunehmend knappes Gut. Der Kreis Steinfurt stellt daher die „Servicestelle Wohnen“ vor und knüpft an diese Herausforderung an. Kommunen sollen eine zentrale Anlaufstelle erhalten und fachspezifische Unterstützung bekommen. Hierbei sollen anhand von Praxisbeispielen  Strategien und Handlungsempfehlungen  erarbeitet werden, ohne dabei den Nachhaltigkeitsgedanken zu vernachlässigen. In den Fokus rücken auch alternative und innovative Wohnformen und zwar sowohl für junge Familien als auch ältere Menschen mit ihren individuellen Bedürfnissen.