Einweihung der neuen Schutzhütte Posten 51 an der Radbahn

Einweihung der neuen Schutzhütte Posten 51 an der Radbahn - Die Radsaison kann losgehen!

Unsere Ehrenamtler waren zur Eröffnung der Radwandersaison wieder fleißig und haben zur Aufwertung der Radbahn beigetragen. Die Müller der Hollicher Mühle haben am ehemaligen Betriebsbahnhof Hollich neben dem bereits vorhandenen Rastplatz eine Schutzhütte für passierende Radfahrer und Wanderer errichtet. Diese wird am kommenden Sonntag, den 23.04.17 um 11.30 Uhr feierlich eingeweiht. Nach einem Grußwort des Landrats gibt es Unterhaltungsprogramm, Grillwürste und Getränke. Alle sind herzlich dazu eingeladen!

Ort: Hollich 16, Koordinaten: N52.175858, O.7.359600.

Zur Geschichte des ehemaligen Kreuzungs- und Überholbahnhofs

In der Bauernschaft befand sich der Betriebsbahnhof Hollich bestehend aus einem 800 m langem Überholgleis (entspricht einer Zuglänge von 120 Achsen) und in dessen Mitte ein zweigeschossiges Stellwerksgebäude. Hier konnten die schnelleren Eil- und Personenzüge die langsameren Güterzüge überholen bzw. einen entgegen kommenden Zug kreuzen. Im Stellwerk saß in Wechselschicht jeweils ein Fahrdienstleiter, der die vorhandenen zwei Weichen und die in voller Ausstattung vorhandenen Signale stellen musste. Die Dienstbezeichnung des Stellwerkes lautete "Hf "= Hollich, Fahrdienstleiter. Zusätzlich bediente er noch zwei so genannte Fernschranken, die am Ende und am Anfang des Betriebsbahnhofes jeweils einen Überweg absicherten. Der Hollicher Bahnhof gewann an Bedeutung, als hier in den 1970er Jahren eine Teer- oder Bitumenmischanlage installiert wurde, die den Schienenweg zur Anlieferung der erforderlichen Rohstoffe wie Schotter usw. nutzte. Nachdem das Ausweichgleis im Mai 1983 abgebaut und alle Signale entfernt waren, wurde der bisherige Betriebsbahnhof Hollich zu einem (Schrankenwärter) Posten mit der Nummer 51 abgestuft. Am 28. September 1984 fuhr der letzte Personentriebwagen auf der Strecke und der danach eingeschränkte Güterverkehr wurde ebenfalls Ende 1992 eingestellt.

Am 11. und 12. Januar 1989 ist das ehemalige Stellwerkgebäude abgebrochen worden. Das nicht mehr benutzte Streckengleis hat dann noch jahrelang zum Abstellen von Güterwagons gedient.