LEADER-Neubewerbung

LEADER-Wiederbewerbung 2023 – 2029:

 

Regionale Entwicklungsstrategie für das Tecklenburger Land eingereicht.


Die LAG Tecklenburger Land e.V. hat am 4. März 2022 fristgerecht ihre Bewerbung für die LEADER-Förderperiode 2023 bis 2029 beim Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (MULNV) eingereicht. Grundlage der Bewerbung bildet die Regionale Entwicklungsstrategie, die mit Unterstützung des Beratungsbüros projaegt GmbH von Oktober 2021 bis März 2022 in einem breiten Analyse- und Beteiligungsprozess ausgearbeitet wurde. Bei einer erfolgreichen Bewerbung steht der LEADER-Region Tecklenburger Land eine Förderung in Höhe von 3,1 Millionen Euro für die kommenden sieben Jahre zur Verfügung.

Seit nunmehr zwei Förderperioden wirkt LEADER im Tecklenburger Land. Zahlreiche engagierte Menschen haben die Region in dieser Zeit mit ihren Ideen und Projekten mitgestaltet und das Programm erfolgreich gemacht. Auf dieser Vorgeschichte will das Tecklenburger Land aufbauen, den erfolgreichen Weg fortsetzen und die Region mit LEADER resilient und zukunftsfähig aufstellen.

Aus der von Oktober 2021 bis Januar 2022 durchgeführten Analyse der Stärken und Schwächen sowie Chancen und Risiken der Region zeichnete sich ein umfangreicher Handlungsbedarf ab. Hervorzuheben sind hier insbesondere der Klimawandel und seine Folgen, der demografische und gesellschaftliche Wandel, wirtschaftliche Herausforderungen wie der zunehmende Fachkräftemangel und der landwirtschaftliche Strukturwandel. Die Coronapandemie hat zudem wie ein „Brennglas“ in vielen Bereichen Handlungsbedarfe deutlich erkennbar gemacht. Vor diesem Hintergrund will das Tecklenburger Land mit LEADER dazu beitragen, sich zukunftssicher aufzustellen. Hierfür wurden vier Handlungsfelder mit klaren Entwicklungszielen definiert:

  • Handlungsfeld 1 „Aktive Menschen und kreatives Leben"

Das erste Entwicklungsziel für das Tecklenburger Land beinhaltet die „Förderung einer aktiven und nachhaltig ausgerichteten Gemeinschaft für alle Generationen und Gesellschaftsgruppen.“


  • Handlungsfeld 2 „Nachhaltiges und verantwortungsvolles Wirtschaften“

Das zweite Entwicklungsziel hat die „Förderung einer umweltschonenden und sozial verantwortlichen regionalen Wirtschaft“ zum Inhalt.


  • Handlungsfeld 3 „Engagierter Umwelt- und Klimaschutz“

Im Fokus des dritten Entwicklungsziels „Schutz von Natur, Umwelt und Klima sowie Erhöhung der Artenvielfalt“ stehen die Bewahrung der natürlichen Lebensgrundlagen und das vorausschauende Konzipieren von Maßnahmen zur Steigerung der ökologischen Resilienz.


  • Handlungsfeld 4 „Lebenswerte und zukunftsfähige Orte“

Die „Stärkung des Tecklenburger Landes als innovativer und zukunftsgerichteter Wohn- und Lebensmittelpunkt“ steht im Fokus des vierten Entwicklungsziels. Dieser berücksichtigt alle Fragen der Daseinsvorsorge, Leerstände, Siedlungsflächen und Mobilität.


Die Städte und Gemeinden stehen vielfach vor sehr ähnlichen Herausforderungen. Um die Chancen der Region zu nutzen, sollen in der neuen LEADER-Förderperiode gemeinsam mit den in ihr lebenden Menschen und den Gemeinden Konzepte entwickelt und umgesetzt werden. Je nach Themenfeld gibt es aber auch individuelle Ausgangslagen in den einzelnen Kommunen. Die Regionale Entwicklungsstrategie trägt dieser Tatsache Rechnung, indem sie insgesamt ein breites thematisches Spektrum abbildet und gleichzeitig klar die großen Zukunftsthemen adressiert.

Und wie geht es weiter?

In den kommenden Wochen werden die eingereichten Entwicklungsstrategien der verschiedenen LEADER-Regionen in NRW einer Vorbewertung unterzogen. Die Sitzung des Auswahlgremiums folgt dann Ende April. Im Mai 2022 gibt das MULNV bekannt, welche LEADER-Regionen einen Zuschlag für die neue Förderperiode erhalten.

Ab Januar 2023 können bei einem positiven Bescheid des MULNV wieder Projektanträge entsprechend der neuen Entwicklungsstrategie beim Regionalmanagement der LAG Tecklenburger Land e.V. eingereicht werden.

 

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.