Gewaltprävention - Krisenintervention


Schulische Gewaltprävention

Die Schule ist ein Ort, an dem Gewalt – in welcher Form auch immer – keinen Platz haben darf. Nicht nur auf Gewalt zu reagieren, sondern ihr präventiv zu begegnen, ist deshalb ein Anliegen des RBN und des Arbeitskreises Gewaltprävention / Krisenintervention. Gewaltprävention in Schulen erfordert langfristige, vorbeugende Arbeit in verschiedenen Bereichen wie z.B. sicherem Umgang mit dem Internet, Tod und Trauer in der Schule, Cybermobbing und Konfliktbewältigung.

Krisenintervention

Krisenintervention ist eine kurzfristige Einflussnahme von außen, wenn sich eine Situation für ein Individuum oder ein soziales System akut bedrohlich zuspitzt. Das Ziel der Intervention ist, eine kritische Entwicklung zur möglichen Katastrophe aufzuhalten und zu bewältigen.

Hiermit ist auch die Betreuung von Menschen mit akuten psychischen Belastungsreaktionen nach Unfällen oder Katastropheneinsätzen gemeint. Hier kommen entsprechend geschulte Helfer der Polizei, der Feuerwehr, der Kirchen (Notfallseelsorge) oder der Rettungsdienste (Krisenintervention im Rettungsdienst) zum Einsatz.


Nächste Sitzung des Arbeitskreises Gewaltprävention/Krisenintervention

am 12.12.2018

14:00 Uhr im Kreishaus Steinfurt, Raum 166

Ansprechpartnerin für den Arbeitskreis:

/ Rabea Köhler

Kontakt

Visitenkarte: Kontaktdaten als Visitenkarte herunterladen
Tel.: 02551 69-1582
Fax: 02551 69-91582
rabea.koehler@kreis-steinfurt.de

Funktion

Bildungsbüro