Cybermobbing-Projekt Bistand


Bistand-KarteDas Phänomen Cyber-Mobbing ist seit einigen Jahren zu einem wachsenden Problem unter Kindern und Jugendlichen geworden. Der Arbeitskreis Jugendschutz & Sucht Rheine und die Kreispolizeibehörde Steinfurt/ Kriminalprävention haben deshalb ein Präventionsprojekt gegen Cyber-Mobbing entwickelt, das seit 2012 in Rheine erfolgreich läuft und nun auf das gesamte Kreisgebiet ausgeweitet wird.

Der Name des Projektes lautet „Bistand“. Der Begriff stammt aus dem Plattdeutschen und bedeutet: Beistand, Helfer oder auch Schützer. Es richtet sich an Schüler/-innen der Jahrgangsklassen 5 bis 10. Die Schüler/-innen unterschreiben zusammen mit einer erziehungsberechtigten Person eine Selbstverpflichtung, nachdem das Thema Cybermobbing im Unterricht behandelt wurde. Mit der Selbstverpflichtung sprechen sie sich gegen Mobbing aus und sichern betroffenen Schüler/-innen ihre Hilfe zu.

Danach erhalten sie die Bistand-Karte. Diese Karte soll den Gemeinschaftssinn untereinander stärken. Zusätzlich kann den Kindern und Jugendlichen ein Anreiz durch ein Belohnungssystem geschaffen werden (z.B. Hausaufgaben-Gutschein für beteiligte Schüler oder Kooperationen mit Förderern vor Ort).

Schirmherr für das Projekt ist Lars Unnerstall, Torhüter beim Fußballverein Schalke 04.


Sehen Sie hier eine Videobotschaft von Lars Unnerstall.

Schulen, die sich beteiligen möchten, wenden sich an das Regionale Bildungsnetzwerk. Dort wird das Projekt koordiniert und die Ausgabe der Bistand-Karten verwaltet.


Weiterführende Informationen für Lehrer/-innen

Projektkoordinatorin:

/ Rabea Köhler

Kontakt

Visitenkarte: Kontaktdaten als Visitenkarte herunterladen
Tel.: 02551 69-1582
Fax: 02551 69-91582
rabea.koehler@kreis-steinfurt.de

Funktion

Bildungsbüro