Schulsozialarbeit


Schulsozialarbeiter*innen arbeiten in Schulen mit Lehrkräften gleichberechtigt zusammen mit dem Ziel, Schüler*innen in ihrer individuellen, sozialen und schulischen Entwicklung, sowie beruflichen Orientierung zu fördern. 

Darüber hinaus sind Schulsozialarbeiter*innen Ansprechpersonen für Erziehungsberechtigte und Lehrkräfte in Fragen der Erziehung und dem erzieherischen Kinder- und Jugendschutz. Nicht zuletzt will Schulsozialarbeit dazu beitragen, Bildungsbenachteiligung abzubauen.

Der Arbeitskreis Schulsozialarbeit im Kreis Steinfurt (seit 2015 dem Regionalen Bildungsnetzwerk angegliedert) hat auf der Fachtagung im November 2011 ein Leitbild der Schulsozialarbeit für alle Schulformen entworfen und dieses im Februar 2015 überarbeitet.

Das Leitbild dient dazu, Ziele, Haltungen, Handlungsfelder und Standards der Schulsozialarbeit festzuschreiben und Schulsozialarbeit als eigenständiges Berufsfeld weiter zu profilieren.


Nächste Sitzung des Arbeitskreises Schulsozialarbeit

19.11.2019

8:30 Uhr

Inklusionswerkstatt des Kreises Steinfurt im Bioenergiepark Saerbeck



Ansprechpartnerin für den Arbeitskreis:

/ Grundstücksteilung

Leistungsbeschreibung

Die Teilung eines bebauten Grundstückes bedarf nach § 8 Abs. 1 BauO NRW zu ihrer Wirksamkeit der Genehmigung der Bauaufsichtsbehörde. Die Genehmigung darf nur versagt werden, wenn durch die Teilung Verhältnisse geschaffen werden, die den Vorschriften der BauO NRW oder den aufgrund der BauO NRW erlassenen Vorschriften zuwiderlaufen.

Die Teilung darf in das Liegenschaftskataster erst übernommen werden, wenn ein Genehmigungsbescheid vorliegt. Bedarf die Teilung keiner Genehmigung oder gilt sie als genehmigt, so hat die Genehmigungsbehörde auf Antrag von Beteiligten darüber ein Zeugnis auszustellen; das Zeugnis steht einer Genehmigung gleich.

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • eingeführter Antragsvordruck
  • Lageplan (4-fach)
    Hinweis: Der Lageplan muss von einem ÖbVI angefertigt und gesiegelt sein.



Welche Gebühren fallen an?

Die Entscheidung über einen Teilungsantrag ist gebührenpflichtig, ebenso die Erteilung eines Zeugnisses.

Auszug aus der Allgemeinen Verwaltungsgebührenordnung (AVerwGebO NRW)

2.5.1
Teilung von Grundstücken

2.5.1.1
Entscheidung über die Erteilung einer Genehmigung zur Teilung von Grundstücken (§ 8 BauO NRW) unter Berücksichtigung des Umfangs der baurechtlichen Prüfung

Gebühr je gebildetes bebautes Grundstück: Euro 50 bis 250

2.5.1.2
Erteilung eines Zeugnisses nach § 8 Abs. 3 Satz 2 BauO NRW

Gebühr: Euro 50

Welche Fristen muss ich beachten?

Die Bauaufsichtsbehörde hat innerhalb eines Monats nach Eingang des Antrags über die Teilung zu entscheiden. Die Frist kann jedoch durch Zwischenbescheid um höchstens 2 Monate verlängert werden.

Rechtsgrundlage

Anträge / Formulare

Zugeordnete Abteilungen