Jahresbericht des Bildungsbüros

Jetzt online!

 


PDF 1,6 MBDer vorliegende Jahresbericht gibt einen Überblick über die vielfältigen Themen, die das Bildungsbüro im Jahr 2018 bewegt haben. Das Thema Digitalisierung in der Bildung ist aktueller denn je und wird auf den unterschiedlichen Ebenen unter den Bildungspartnern intensiv diskutiert. Da sind die Schulen, die sich mit den Anforderungen an Unterrichts-konzepte und Didaktik bei der Aufstellung ihrer Medienkonzepte beschäftigen. Da sind die Schulträger, die gemeinsam mit ihren Schulen die Voraussetzungen für digital unter-stütztes Lernen und Lehren im Rahmen ihrer Medienentwicklungs-planungen herstellen.

Mit der verstärkten Mediennutzung gehen auch Fragen von Medienkompetenz und Datenschutz einher. Auch in diesem Bereich setzt das Bildungsbüro Akzente. Neu gestartet ist beispielweise im Rahmen des Regionalen Bildungsnetzwerks (RBN) das Projekt Medienscouts, bei dem Schülerinnen und Schüler zu Experten der Mediennutzung in ihren Schulen ausgebildet werden. Neben dem Schwerpunkt Digitalisierung hat das Bildungsbüro die Bildungspartner mit unterschiedlichen Angeboten bei ihren vielfältigen Aufgaben in den verschiedenen Handlungsfeldern unterstützt. Bewährte Projekte wie „Haus der kleinen Forscher“, „Vielfalt Fördern“ und die Umsetzung des Landesprogramms „Kein Abschluss ohne Anschluss“ sowie die kontinuierliche Arbeitskreisarbeit wurden fortgesetzt. Dabei verfolgt das Bildungsbüro stets das Ziel, die Bedingungen für eine gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen am Bildungssystem positiv mit zu gestalten.

Die Aufbereitung von Daten aus dem Bildungsbereich ist ebenfalls ein wichtiger Baustein zur Unterstützung der Bildungspartner bei der Gestaltung
ihrer Aufgaben. Dabei werden Fragestellungen aus dem Bildungsbereich aufgegriffen und mit und für die Akteure ausgewertet.