Schließung der Kreisverwaltung – Infos zum Notbetrieb und Erreichbarkeit

Jugendamt

AKTUELL: Notbetreuung im Kreis Steinfurt

Die Landesregierung hat beschlossen, alle Schulen und Angebote der Kindertagesbetreuung (Kindergärten, Kindertagespflege, Spielgruppen, auch OGS) bis zum Ende der Osterferien (19.04.) zu schließen.

Für viele Eltern, die berufstätig sind, stellt sich nun die Frage, wie die Betreuung der Kinder für die Zeit der Schließung sichergestellt werden soll.

Die Eltern sind vorrangig angehalten, die Betreuung der Kinder privat zu organisieren. Dies kann beispielsweise durch Personen aus dem Familienkreis, der Nachbarschaft oder auch aus dem Kreis der Arbeitskollegen erfolgen.

In besonderen Fällen wird für Kinder weiterhin eine Betreuung in der gewohnten Einrichtung/Kindertagespflegestelle ermöglicht, wenn ein Elternteil in kritischer Infrastruktur arbeitet (sog. „Schlüsselpersonen“) und die Betreuung nicht anderweitig organisiert werden kann. Das Notbetreuungsangebot wird auch am Wochenende sichergestellt.

Welche Berufsgruppen zum Kreis der „Schlüsselpersonen“ gehören, können Sie der FAQ-Liste des Familienministeriums entnehmen.

Um die Notfallbetreuung in Anspruch nehmen zu können, müssen die betroffenen Eltern einen Antrag beim zuständigen Jugendamt stellen. Mit der Antragstellung ist eine Unabkömmlichkeitsbescheinigung durch den Arbeitgeber vorzulegen.

Antragsformular Notbetreuung (Online-Formular)

Musterbescheinigung Arbeitgeber (PDF)

Die Anträge für die Städte Emsdetten, Greven, Ibbenbüren und Rheine sind per Mail an folgende Adressen zu senden (die Antragsformulare finden Sie auf der Website des jeweiligen Jugendamtes).

Fragen können an notbetreuung@kreis-steinfurt.de gerichtet werden.

Hinweis:
Die Kommunen im Kreis Steinfurt erarbeiten derzeit Lösungen, wie mit den Elternbeiträgen umzugehen ist, die im Zeitraum der Schließung von Schulen, Kitas und Kindertagespflege gezahlt wurden oder auch noch gezahlt werden. Zielsetzung aller Städte und Gemeinden sowie des Kreises ist es, Eltern in dieser schwierigen Zeit zu entlasten. Aus diesem Grund wird an einer kreisweiten Lösung zum Umgang mit der Elternbeitragspflicht gearbeitet.

Herzlich willkommen auf den Internetseiten des Kreisjugendamtes Steinfurt. Unsere Aufgaben sind vielfältig. Eine Übersicht über Informations-, Beratungs- und Hilfsangebote finden Sie unter dem Punkt "Aufgaben & Dienstleistungen".

Ansprechpartner, Leistungen sowie Formulare und weiterführende Links finden Sie den einzelnen Angeboten zugeordnet.

Wir informieren Sie verständlich und umsichtig unter anderem zu folgenden Themen:

  • Fragen zum Kinder- und Jugendschutz
  • Frühe Hilfen für Eltern
  • Erzieherische Hilfen
  • Adoption & Pflegekinder
  • Beistandschaften
  • Elterngeld
  • Vormundschaften und Pflegschaften
  • Kinder- und Jugendförderung
  • Jugendhilfe im Strafverfahren
  • Unterhaltsvorschuss
  • Kindertagesbetreuung
  • Beratung bei Trennung und Scheidung

Wir bieten Ihnen persönliche Ansprechpersonen, kompetente Beratung und qualifizierte Unterstützung. Informieren Sie sich auch gerne persönlich.


Hinweis:

Das Jugendamt des Kreises Steinfurt ist zuständig für die Kommunen: Altenberge, Hörstel, Hopsten, Horstmar, Ladbergen, Laer, Lengerich, Lienen, Lotte, Metelen, Mettingen, Neuenkirchen, Nordwalde, Ochtrup, Recke, Saerbeck, Steinfurt, Tecklenburg, Westerkappeln und Wettringen.

Die Städte Emsdetten, Greven, Ibbenbüren und Rheine haben eigene Jugendämter.  

Ausnahme: Die Zuständigkeit beim Elterngeld ist kreisweit.

 

Jahresbericht 2019

Der Jahresbericht 2019 bietet einen transparenten Einblick in die Schwerpunktthemen und Entwicklungen des vergangenen Jahres.
Alle Datenblätter der Kommunen finden Sie in einer zip-Datei (2 MB).


Ich - Du - Wir: Infos für Familien im Kreis Steinfurt

heißt die Familienbroschüre des Kreises Steinfurt. Sie gibt Informationen zu Beratungs- und Hilfsangeboten für Familien und benennt Ansprechpartner.
Familienbroschüre (PDF)


Leitbild

Daran wollen wir uns messen lassen...
Das Leitbild des Kreisjugendamtes ist gemeinsam mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern entstanden und wird regelmäßig überprüft, fortgeschrieben und weiterentwickelt.
Das aktuelle Leitbild finden Sie hier.