Terminvereinbarung in bestimmten Bereichen weiterhin notwendig!

Rettungsmittel

Der Rettungsdienst im Kreis Steinfurt verfügt über insgesamt

  • 22 Rettungswagen (RTW),
  • 10 Krankentransportwagen (KTW) und
  • 8 Notarzteinsatzfahrzeuge (NEF).

Darüber hinaus ist der Kreis Steinfurt Kernträger des in Rheine stationierten Rettungshubschraubers (RTH) "Christoph Europa 2" sowie des in Greven am Flughafen Münster/Osnabrück stationierten Intensivtransporthubschraubers (ITH) "Christoph Westfalen".
Zum Transport besonders schwergewichtiger Patienten steht außerdem ein speziell ausgestatteter Rettungswagen zur Verfügung.

Rettungswagen (RTW)

RettungstransportwagenDie 22 Rettungswagen im Rettungsdienst des Kreises Steinfurt eingesetzt sind wurden seit dem Jahr 2016 ausgeliefert und sind auf dem aktuellsten technischen Stand. Als Basisfahrzeuge dienen Mercedes-Benz Sprinter 519 CDI, der Ausbau zum RTW wurde durch die Firma Wietmarscher Ambulanz- und Sonderfahrzeugbau GmbH durchgeführt. Seit 2016 sind die in den RTW verbauten Tragentische mit einer elektromechanischen Einzugshilfe ausgestattet. Die neuesten Modelle verfügen mittlerweile über vollelektrische Tragen. Darüber hinaus verfügen sämtliche Türen des Patientenraums über eine elektrische Zuziehhilfe.

Krankentransportwagen (KTW)

KrankentransportwagenDie 10 KTW des Kreises Steinfurt basieren auf einem Mercedes-Benz Sprinter. Die beschafften Fahrzeuge nutzen die Hochdach-Variante und die Koffer-Variante des MB Sprinter und verfügen über einen hydraulischen Tragentisch mit elektromechanischer Einzugshilfe oder eine vollelektrische Fahrtrage. Für den Ausbau als KTW war die Firma Wietmarscher Ambulanz- und Sonderfahrzeugbau GmbH verantwortlich.

Notarzt-Einsatzfahrzeug (NEF)

NotarzteinsatzfahrzeugIm Kreis Steinfurt werden insgesamt 8 NEF vorgehalten. Alle Fahrzeuge basieren auf einem Mercedes-Benz Vito 119CDI und wurden in den Jahren 2017, 2019 und 2020 von der Firma WAS und der Firma Binz ausgeliefert.

Schwerlast-Rettungswagen (S-RTW)

Schwerlastrettungswagen Quelle: Johanniter Unfall HilfeSeit dem 01.07.2009 kann die Leitstelle des Kreises Steinfurt für den Transport besonders schwergewichtiger Patienten auf einen speziell ausgestatteten RTW zurückgreifen, der in Rheine stationiert ist und von der Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) betrieben wird.

Rettungshubschrauber (RTH) und Intensivtransporthubschrauber (ITH)

RTH Chr. Europa 2 Quelle: Paul EsveldtDer Kreis Steinfurt ist Kernträger des in Rheine am Standort Lindenstraße 19 stationierten RTH "Christoph Europa 2" sowie des in Greven am Flughafen Münster/Osnabrück stationierten ITH "Christoph Westfalen".
ITH Chr. Westfalen Quelle: Paul EsveldtBeide Hubschrauber werden durch die ADAC Luftrettung gGmbH betrieben und kommen überregional zum Einsatz. Während der "Christoph Europa 2" als primäres Rettungsmittel ausschließlich Einsätze der Notfallrettung bedient, kommt der "Christoph Westfalen" als Sekundärrettungsmittel überwiegend für Verlegungsflüge zum Einsatz, steht aber im Bedarfsfall auch für die Primärrettung zur Verfügung.

Transportinkubator

Der Kreis Steinfurt als Träger des Rettungsdienstes stellt dem Mathias Spital Rheine einen Transportinkubator der Firma Dräger zur Verfügung. Dieser Inkubator ermöglicht es dem Team der Früh- und Neugeborenen Intensivstation den Transport von Babys zwischen Krankenhäusern durchzuführen. Der Inkubator ist auf einer Fahrtrage verlastet und wird mit einem RTW des Kreises Steinfurt transportiert. Mittlerweile ist der Inkubator auf einer vollelektrischen Fahrtrage verbaut.

Ausstattung Rettungsdienst

 

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.