Melkhus

Milch Kulturland LogoNach einer kleinen Pättkestour mit dem Rad durch die schöne Münsterländer Parklandschaft bietet sich der Besuch eines Melkhus - plattdeutsch für „Milchhäuschen" - an. Dort lässt sich eine erfrischende Pause einlegen. Auf die Radfahrer und andere Besucher warten leckere und erfrischende Milchkreationen aus der Region, die sie entspannt im Schatten der alten Hofbäume genießen können. Beim Besuch im Melkhus lassen sich auch Einblicke in die heimische Milchwirtschaft sammeln und die Kühe auf der Weide beobachten.

Die Idee des Melkhus

Das erste Melkhus wurde 2001 von der niedersächsischen Landfrau Friedel Schumacher gegründet, um Radfahrer direkt am Ort der Milcherzeugung mit Milchprodukten zu stärken. In Norddeutschland gibt es mittlerweile über 70 dieser besonderen Milchraststätten. Das Markenzeichen „Melkhus" darf nur nutzen, wer regionale Milchprodukte auf seinem Hof unter besonderen Qualitätskriterien anbietet. Erkennungszeichen aller Melkhüs: kleines grünes Häuschen mit rotem Dach.

Melkhüs im Kreis Steinfurt

Im Kreis Steinfurt haben einige Landfrauen das Konzept der „Melkhüs" übernommen und im Rahmen der LEADER-Förderung umgesetzt. Im Sommer 2010 konnten die ersten beiden „Pioniere" eröffnen. In der Radfahrsaison haben die beiden Melkhüs in den Bauernschaften Neuenkirchen-Landersum und Steinfurt-Hollich täglich von ca. 11 bis 18 Uhr geöffnet. Gruppen sollten sich vorher anmelden. Neben der Rast im Melkus gibt es nach Anmeldung auch die Möglichkeit der Hofführung.

Familie Leifker
Landersum 3
48485 Neuenkirchen
Kontakt per Telefon: 05973 / 26 00
Internet: www.melkhus-leifker.de.rs

Familie Lölfer
Hollich 5-7
48565 Steinfurt
Kontakt per Telefon: 02551 / 52 79

Die beiden Melkhüs sind über einen informativen Milchradweg verbunden. Der Milchradweg im Kreis Steinfurt bietet vier verschiedene Rundtouren zwischen 7 und 38 Kilometern Länge.
Unter www.kuhlturlandschaft.de finden sich weitere Informationen.