Hilfen für ein den besonderen Bedürfnissen des behinderten Menschen entsprechendes Wohnen

/ Hilfen für ein den besonderen Bedürfnissen des behinderten Menschen entsprechendes Wohnen

Leistungsbeschreibung

Es gehört zu den vordringlichsten Aufgaben der Eingliederungshilfe, dem behinderten Menschen das Wohnen „in den eigenen vier Wänden" zu ermöglichen.

Hierfür sind oft bauliche Maßnahmen erforderlich. Wenn für diese Maßnahmen vorrangige Leistungen anderer Träger nicht in Betracht kommen oder nicht ausreichen, kommen unter Umständen Mittel der Sozialhilfe in Betracht für zum Beispiel

- den behinderungsbedingten Umbau des Badezimmers oder der Toilette,
- die Errichtung von Rampen außerhalb oder innerhalb des Hauses oder auch
- der Einbau eines Treppenliftes.

Übernommen werden aber nur die behinderungsbedingten Mehraufwendungen.

Auch hier ist es ratsam, Leistungen zunächst bei den Krankenkassen, Pflegeversicherungen oder dem Wohnungsbauförderungsamt zu beantragen.

Wenn danach eine Leistung der Sozialhilfe in Betracht kommt, ist auch diese abhängig vom Einkommen und Vermögen des Antragstellers und gegebenenfalls seiner Eltern.

Wenn mit den Maßnahmen vor der Entscheidung des Sozialhilfeträgers begonnen wird, erlischt der Anspruch. Es ist insofern besonders wichtig, sich rechtzeitig bei den entsprechenden Stellen zu erkundigen.

Gabriele Lohaus

VCard: Download VCard
Tel.: 02551 69-1666
Fax: 02551 69-91666
gabriele.lohaus@kreis-steinfurt.de

Funktion

Amt für Soziales und Pflege - Ausbildungsf. Eingliederungsh.
Details
Pfeil nach unten

Claudia Weigt

VCard: Download VCard
Tel.: 02551 69-1665
Fax: 02551 69-91665
claudia.weigt@kreis-steinfurt.de

Funktion

Amt für Soziales und Pflege - Ausbildungsf. Eingliederungsh.
Details
Pfeil nach unten