Umgang mit Wild und Trichinen

/ Umgang mit Wild und Trichinen

Leistungsbeschreibung

Umgang mit Wild
Für Jäger in NRW, die Wildbret für den menschlichen Verzehr in den Verkehr bringen wollen, das heißt an den Endverbraucher, die Gastronomie, den Einzelhandel oder zugelassene Wildhandels-/Wildbearbeitungsbetriebe abgeben wollen, gelten die Vorschriften des Lebensmittelhygienerechts. Danach sind Jäger als „Lebensmittelunternehmer" für das von ihnen erzeugte Lebensmittel „Wild" verantwortlich und haftbar, wenn eine Schädigung der menschlichen Gesundheit durch das von ihnen vermarktete Wildfleisch eintreten sollte.

Informationen siehe unter Anträge/Formulare.

Trichinen

Als Trichinellose ("Trichinenerkrankung") wird die Infektion mit der Wurmlarve Trichinella spiralis bezeichnet. Außer Fischen sind fast alle Wirbeltiere empfänglich. Unter den Säugern können der Mensch, Affen, Schweine, Fleischfresser und Nagetiere befallen werden. Die Übertragung erfolgt durch den Verzehr von rohem oder nicht vollständig durcherhitztem Fleisch, das Trichinellen enthält. Beim Tiefgefrieren oder Einfrieren von Fleisch über mehrere Tage werden die Larven abgetötet. Die Trichinellose ist eine in Deutschland seltene, hingegen in einer Reihe von süd- und osteuropäischen Ländern noch häufig anzutreffende Krankheit. Die Trichinellose ist auf den Menschen übertragbar und kann lebensgefährliche Erkrankungen verursachen.

Die Trichinenuntersuchung
Nach der Schlachtung wird im Rahmen der Fleischuntersuchung die Trichinenuntersuchung durchgeführt.  Eine Untersuchungspflicht besteht für: Schweine, Wildschweine und Pferde. Falls ihr Fleisch für den menschlichen Verzehr bestimmt ist, müssen auch Bären, Dachse, Füchse u. Sumpfbiber auf Trichinen untersucht werden.

Übertragung der Trichinenprobenahme auf Jäger und Jagdausübungsberechtigte

Das Veterinäramt kann die Entnahme von Trichinenproben auf jeden Jäger und Jagdausübungsberechtigten mit Hauptwohnsitz im Kreis Steinfurt, ohne Beschränkung auf einen bestimmten Jagdbezirk übertragen.

Ein Antragsformular und Informationen zu Voraussetzungen für die Antragstellung, Anforderungen an die Trichinenprobennahme, amtliche Probenahme durch den amtlichen Tierarzt/Fachassistenten, Gebühren und rechtliche Hinweise finden Sie im Merkblatt.

Stand: November 2015

An wen muss ich mich wenden?

Für weitere Auskünfte steht Ihnen das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt des Kreises Steinfurt gerne zur Verfügung.

Trichinenproben sollten möglichst vormittags im Veterinäramt (Zimmer 926) von 8:00 - 12:00 Uhr abgegeben werden.

Anträge / Formulare

Birgit Dirkes

Visitenkarte: Kontaktdaten als Visitenkarte herunterladen
Tel.: 02551 69-2943
Fax: 02551 69-92943
birgit.dirkes@kreis-steinfurt.de

Funktion

Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt
Details
Pfeil nach unten

Dr. Anne Hembach-Gerleve

Visitenkarte: Kontaktdaten als Visitenkarte herunterladen
Tel.: 02551 69-2941
Fax: 02551 69-92941
anne.hembach-gerleve@kreis-steinfurt.de

Funktion

Lebensmittelüberwachung und Fleischhygiene
Details
Pfeil nach unten

Nicole Remki

Visitenkarte: Kontaktdaten als Visitenkarte herunterladen
Tel.: 02551 69-2942
Fax: 02551 69-92942
nicole.remki@kreis-steinfurt.de

Funktion

Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt
Details
Pfeil nach unten