Terminvereinbarung weiterhin notwendig!

Regionalbudget 2022: LEADER-Regionen Steinfurter Land und Tecklenburger Land rufen zur Antragstellung auf

 

Bürgernahe Kleinprojekte können profitieren. Grünes Licht des Landes ist Formsache


Mit dem Förderprogramm „Regionalbudget“ können in den LEADER-Regionen Tecklenburger Land und Steinfurter Land auch in diesem Jahr wieder Kleinprojekte finanziell unterstützt werden. Davon geht der Geschäftsführer der beiden LEADER-Regionen Horst Schöpper fest aus. Allerdings erfolgt der Aufruf zum jetzigen Zeitpunkt unter dem Vorbehalt, dass die beantragten Fördermittel des Landes bewilligt werden. 

„Wir raten Interessierten unbedingt dazu, sich Gedanken zu machen und die jeweiligen Anträge schon vorzubereiten und einzureichen. Die vollständigen Regionalbudget-Anträge müssen bis zum 4. April beim von uns beauftragten Projektbüro vorliegen, damit für die Durchführung alles vorbereitet werden kann“, sagt Schöpper. Eine Voraussetzung, um vom Regionalbudget profitieren zu können ist nämlich, dass die Kleinprojekte in 2022 abgeschlossen werden. Außerdem dürfe ein Projekt Gesamtkosten von 20.000 Euro nicht überschreiten und müsse inhaltlich in die Regionale Entwicklungsstrategie der jeweiligen LEADER-Region passen, so der Geschäftsführer weiter.

Bis zu 80 Prozent der Projektkosten stellen Kreis, Land und Bund im Rahmen des Förderprogramms zur Verfügung. Horst Schöpper hofft wieder auf viele kreative Ideen: „Das Regionalbudget ist eine wirklich gute Chance, unbürokratisch, kleine, regionale Projekte in kurzer Zeit umzusetzen. Wir können allen mit einer schönen Idee nur empfehlen, sich zu bewerben.“ Welche der eingereichten Projekte gefördert werden, entscheiden die Vorstände der beiden LEADER-Regionen. Grundlage dafür ist ein Kriterienkatalog, der sich an den regionalen Entwicklungszielen für den ländlichen Raum orientiert.

In 2021 konnten in den beiden LEADER-Regionen ca. 40 unterschiedliche und inspirierende Projekte umgesetzt werden: Beispielsweise konnten im Haus Kindertraum, einem offenen Familientreff in Altenberge, die Spielbereiche im Garten und im Haus aufgewertet werden. In Metelen ist ein Coworking-Space mit Seminar-/Veranstaltungsraum als Nachbarschaftsbüro entstanden. Der Dorfladen in Ochtrup-Welbergen hat neue Wandkühlgeräte bekommen. Eine Biotopkartierung in Mettingen lieferte wertvolle Vorschläge zur ökologischen Optimierung und Erstellung eines Biotopverbundes. Für den Spielplatz „Großer-Esch“ in Hopsten-Halverde konnten neue, attraktive Spielgeräte gekauft werden etc.

Weitere Informationen und die Antragsunterlagen finden interessierte Vereine, Einrichtungen oder Privatleute hier:

Bei Rückfragen steht das Projektbüro unter folgenden Telefonnummern zur Verfügung. Bei Anträgen aus dem Steinfurter Land hilft Kathrin Brinkschmidt weiter, 02561-9171694. Bei Anträgen aus dem Tecklenburger Land ist Thomas Rudde Ansprechpartner, 02561-9171698.

 

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.